Psychologisches Gesundheitscoaching

AchtsamerWeise – Systemisches Coaching zur individuellen Gesundheitsförderung

„Denn wie das Material des Zimmermanns das Holz, des Bildhauers das Erz, so ist das Leben jedes einzelnen Menschen das Material seiner eigenen Lebenskunst“ (Epiktet)

Scheint es schon fast normal, im Beruf oder im Studium irgendwie ständig hinterher zu sein, wie unter Strom, auch wenn eine Aufgabe, eine Prüfung, etc. bereits abgeschlossen ist? Nach einer anstrengenden Arbeits- oder Lernphase, nach einem aufregenden Projektabschluss oder bei einem (un-)gelösten Konflikt dauert es länger und länger, wieder runterzukommen? Läuft das Gedankenrad unbeirrt weiter – nach vorn, zurück und weiter vorwärts? Fällt es zunehmend schwer, noch Zeit für sich selbst zu finden, einzelne angenehme Momente des Alltags, z.B. ein gutes Essen oder einen langen Sonntagsschlaf mit Genuss erleben zu können?

Ein Leben, das sich im Jetzt ereignet und sich hier stets aufs Neue bahnt und entscheidet, gerät so im dopaminreichen Tun- oder Standby-Modus bisweilen aus dem Blick, wir sehen es als Ganzes nicht mehr bzw. sind irgendwie nicht mehr mit uns verbunden oder synchron. Dann sind wir manchmal im Hinblick auf unsere Gesundheit vielleicht mehr Zuschauende als Gestaltende.

Mitten drin statt (nur) dabei?

Kommt Ihnen diese anekdotische Collage aus geteilter Erfahrung in Achtsamkeitskursen und betrieblicher Beratung bekannt vor? Können Sie Ihr bereits vorhandenes Gesundheitswissen nicht – oder nicht mehr – in gesundes bzw. gesundheitsförderliches Handeln übertragen? Die beschriebenen Erfahrungen sind in dem Fall nichts Neues, wie gelingt jedoch ein weiterführendes Lösen aus den nur zu bekannten Mustern und Routinen?

Gesunde Gewohnheiten sind vor allem in Phasen intensiven Stresserlebens zunächst mal nichts, was man einfach nebenbei, on the go ausbilden und in den Alltag integrieren oder darin aufrechterhalten kann. Apps können dabei häufig erste hilfreiche Impulse setzen. Nur fordern sie uns eben auch ebenso häufig nicht in unseren individuellen Systemen aus Beziehung und Aktivität, Zielen und Priorisierung, Anspruchsniveau und Erwartung an uns selbst heraus. Auch ein Gesundheitskurs oder -Programm analysiert und hinterfragt gewöhnlich nicht ein persönliches Muster aus Überzeugungen, Routinen, Glaubenssätzen und Einstellungen hinsichtlich Gesundheit und dessen Wert in unserem Leben. Weitergehend ist eine nachhaltige Verhaltensänderung auch häufig mit Momenten der Unsicherheit oder einer beharrlichen Logik der Komfortzone verbunden, oder es kommt zu den bekannten Jojo- oder Backlash-Effekten. Diese Logiken können sehr häufig nicht durch standardisierte Lösungen oder Maßnahmen erfolgreich verändert werden. 

Das psychologische Gesundheitscoaching kann demgegenüber um einiges individueller einen dialogischen, tragfähigen und motivierenden Rahmen für einen nachhaltigen Prozess bieten. Dafür fördert es zunächst die Kultivierung eines achtsamen Erfahrungsraums. Dieser Erfahrungsraum ermöglicht ein aufmerksames, dabei gleichsam mit sich geduldig sanftes aber genauso energievolles und mutiges Hinwenden auf den Status Quo: Was ist der ganz unmittelbare Ausgangspunkt? Wie viel Zeit und Raum ermögliche ich dem Sein im Moment, ohne es ändern, überspringen oder optimieren  zu wollen?

Sehr häufig sind es hierbei Ressourcen, Werte und Qualitäten der Achtsamkeit, welche auf diesem Weg hilfreich für eine erste Verortung und Orientierung sein können. So kann es unterstützend sein, das momentane Spektrum von Neugier und Interesse (vs. Langeweile und Überdruss), Geduld (vs. Ungeduld), Nicht-Streben und Ankommen im Augenblick (vs. Ehrgeiz und Getriebensein), Vertrauen und Loslassen (vs. Unsicherheit und Kontrolle), Selbstmitgefühl und Selbstfürsorge (vs. Strenge und Selbstausbeutung) sowie Annehmen und Akzeptieren des Status Quo (vs. Hadern und anders haben Wollen) zu erkennen – allesamt zutiefst menschliche Aspekte des Seins. Als Ressourcen werden sie hierbei grundlegend als vorhanden aufgefasst und können so im Coaching zunächst (wieder-)entdeckt werden.

Dabei gilt es sich vor allem (wieder) mit der Intuition, der eigenen Weisheit und damit dem Körperbewusstsein als innere Stimme und Kompass zu verbinden, um damit den Weg eines gesunden Lebens Schritt für Schritt zu definieren und als Neuland achtsamerweise zu begehen.

Inhalte und Elemente im Gesundheitscoaching 
• Systemische Sicht auf gesundheitsbezogene Routinen und Handlungsmuster, Überzeugungen; Glaubenssätze und Einstellungen zu Gesundheit
• ACT-Elemente (Acceptance & Commitment Therapy). Gesundheit als Wertsetzung im Leben
• Motivation fördern, motivierende Ziele und gesunde Gewohnheiten selbstwirksam erreichen (nach dem HAPA-Modell, Motivationspsychologie). Zielkonflikte lösen und Zielerreichung fördern
• Anspruchsniveau und Ressourcen, Handlungsspielräume und Perspektiven
• Übungen aus dem MBSR-Programm, Förderung von Regeneration und Entspannung (bspw. PME)
• Früherkennung und Abfederung von Stressreaktionen und Stressverstärker (Stressverstehen entwickeln)
Aufbau von Problemlösekompetenz und Selbstwirksamkeit (insb. im Akutstress), Zeitsouveränität
• Förderung von Optimismus und Erfolgsorientierung
• Umgang mit besonderen Belastungssituationen und Veränderungen & Weiterführende psychologische Beratung und Therapie (ab 2022)

Methode: Das lösungsorientierte Gesundheitscoaching verbindet moderne Grundlagen der Gesundheits-,  Motivations- und Neuropsychologie (z.B. zu verändertem Gesundheitsverhalten) mit einem systemischen  Beratungsansatz. Methodische Grundlagen sind dabei u.a. Ressourcenanalyse und Lösungsfokussierung, systemisches Gesundheitscoaching, achtsamkeitsbasierte Beratung sowie Instrumente des Präventionsprogramms „Gelassen und sicher im Stress“ nach Prof. Kaluza (zertifiziert nach §5 SBG-V).

Für Wen? Das Gesundheitscoaching richtet sich z.B. an Berufstätige und Studierende vor und während belastungsintensiven Phasen, Veränderung bzw. Neuorientierung, in der Rückkehr ins Berufsleben (z.B. BEM, Rehabilitation). Ebenso eignet es sich zur Vorbereitung, Begleitung oder Vertiefung eines MBSR-Kurses. Auch unabhängig davon kann Sie das Gesundheitscoaching als individuelles Achtsamkeitstraining unterstützen, bspw. bei hoher Zeitbindung bzw. berufsbedingter Mobilität, wodurch ein regelmäßiges Kursformat aktuell nicht möglich ist.

Format: 45 Minuten pro Sitzung im Einzelgespräch. Das Einzelcoaching ist insb. bei erhöhten Mobilitätsanforderungen sehr gut auch online per Videokonferenz durchführbar.

Das Gesundheitscoaching findet angesichts der aktuellen Lage in Berlin wieder in Präsenz (sowie weiterhin auch online per zoom-Videokonferenz)  statt. 

Für ein unverbindliches Beratungsgespräch zum Gesundheitscoaching bzw. zur Terminfindung können Sie mich sehr gerne telefonisch oder per E-Mail erreichen.

Unverbindliches Informationsgespräch & Terminvereinbarung